07.08.2017

PREEvision 8.5 unterstützt ReqIF und KBL 2.4

Flexiblerer Datenaustausch im E/E-Engineering

PREEvision 8.5 unterstützt weitere Industriestandards für den flexiblen Datenaustausch in der E/E-Entwicklung: Mit dem aktuellen Release lassen sich die Austauschformate ReqIF und KBL 2.4 im- und exportieren. Vector Informatik erleichtert damit erneut die Zusammenarbeit zwischen Herstellern und Zulieferern bei der modellbasierten Entwicklung von verteilten, eingebetteten Systemen.

Austauschformate wie ReqIF, KBL oder AUTOSAR sind bewährte Standards in der Automobilindustrie. Sie helfen die Komplexität im Entwicklungsprozess von E/E-Systemen zu reduzieren. Vector Informatik hat die E/E-Engineering-Lösung PREEvision deshalb um ReqIF und KBL 2.4 erweitert. Mit dem Requirements-Interchange-Format (ReqIF) als Ergänzung zu RIF profitieren Anwender in PREEvision 8.5 nicht nur von einem vereinfachten Austausch von Anforderungen – sie können darüber hinaus auch die Beschreibung von Kundenfunktionen und sogar Testspezifikationen importieren und exportieren.

Wahlweise lassen sich dazu einzelne Dateien oder ganze Verzeichnisse inklusive Bildern, Tabellen, formatiertem Text und OLE-Objekten austauschen. Als besondere Funktion kann PREEvision auch beliebige Modellteile im ReqIF-Format exportieren: Für eine ausgewählte Hardware-Architektur lässt sich beispielsweise für jeden Knoten im Netzwerk sowie die Verbindungen dazwischen ein ReqIF-Objekt erstellen – PREEvision sammelt diese Daten dann in einer ReqIF-Datei. So können Anforderungsdokumente direkt auf Basis der detaillierten Informationen im Entwicklungsmodell erstellt und bei Änderungen während der Entwicklung einfach aktualisiert werden.

Neben ReqIF unterstützt PREEvision 8.5 das Kabelbaumliste-Format (KBL) zur einheitlichen digitalen Beschreibung von Leitungssatzdaten in der Version 2.4. Für eine noch präzisere Leitungssatzdarstellung im Modell erhalten Entwicklungsingenieure mit PREEvision 8.5 neue Beschreibungsmittel: Kammern, Sicherungsboxen, Sicherungswerte und Installations-Anweisungen lassen sich jetzt im Detail ausarbeiten und erleichtern das Entwickeln kostenoptimierter Kabelbaum-Designs.

Neu in PREEvision 8.5 sind auch zahlreiche Verbesserungen in der Bedienung, beim Arbeiten mit Diagrammen sowie weitere Werkzeuge: Für das Design von service-orientierten Architekturen ist ein UML-basiertes Paketdiagramm verfügbar; mit dem Switch-Diagramm lässt sich die Switch-Konfiguration von Ethernet-Netzwerken grafisch modellieren.

www.vector.com/PREEvision