13.04.2017

Fachartikel: Alle Puzzle-Teile für die OBD-Dokumentation - Durchgängiger Prozess zur fehlerfreien und schnellen Dokumenterstellung

OBD-II und HD OBD erfordern zur Freigabe neuer Fahrzeugmodelle durch die Zertifizierungsbehörden umfangreiche Dokumentation vom Hersteller. Die Erstellung bedarf exaktes Wissen der gesetzlichen Vorgaben, Details über die Implementierung der Überwachungsfunktionen im Steuergerät, Kenntnis über umfangreiche Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten, Einblick in die aktuelle Bedatung des Steuergerätes und vieles mehr. Neben der Komplexität dieser Aufgaben ist die Korrektheit (formal & inhaltlich) ausgesprochen wichtig, denn es drohen Bußgelder je zugelassenem Fahrzeug.

Es steht zu erwarten dass die gesetzlichen Anforderungen, die die On-Board-Diagnose an die Steuergeräte-Entwicklung stellt, auch in den nächsten Jahren stetig ansteigen werden. Heute werden diese Aufgaben im Entwicklungsprozess mit hohem Aufwand und "mit der Hand am Arm" umgesetzt. Ein durchgängiges Werkzeug kann alle beteiligen Ingenieure entsprechend Ihrer Aufgabe unterstützen und erlaubt vorhandenes Wissen sinnvoll wiederzuverwenden. Dies führt zu erheblichen Zeiteinsparungen und hilft Fehler und damit Kosten zu reduzieren.

(erschienen in der Automobil-Elektronik 3-4/2017)

Bild Fachartikel OBD-Dokumentation"