08.12.2015

Fachartikel: Steuergeräte kalibrieren – Trends und Auswirkungen auf Entwicklungsmethoden und -Tools

Die Entwicklungen und Herausforderungen der nächsten fünf bis zehn Jahre im Bereich Messen und Kalibrieren von Steuergeräten sind bestimmt von globalen Trends und bringen einige Veränderungen mit sich. Vielfach stoßen etablierte Arbeitsmethoden an ihre Grenzen, und die Unternehmen kommen nicht umhin, neue Wege zu beschreiten. Datenbasierte Applikationsmethoden, „intelligente" Datenverwaltungen mit nahezu transparentem Datenaustausch und die flexible Integration von Expertenwissen via Apps werden unter anderem die Arbeit des Applikationsingenieurs ergänzen.

Skalierbarkeit gepaart mit Investitionssicherheit wird auch in etlichen Jahren für Kunden weit oben auf der Prioritätenliste stehen. Erforderlich sind Werkzeuge und Implementierungen, die mit den Anforderungen wachsen – vom Einzelarbeitsplatz über die Teams bis zur unternehmensweiten Lösung. Die Spezialisten von Vector Informatik haben ihre Vision von der Arbeitsumgebung der nächsten Generation überschrieben mit dem Begriff „Calibrators Workbench“. Darunter ist ein integriertes Angebot von Werkzeugen zu verstehen, die alle mit einer einheitlichen Benutzeroberfläche und dem gleichen Look & Feel ausgestattet sind. Sie stellen ähnliche Methoden bereit und erlauben über verschiedene Tools ein Bearbeiten, Managen und Analysieren von Applikationsdaten.

Bild Fachartikel Trends bei der Steuergeräte-Applikation