Für die Optimierung dieser Website verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu: Cookies akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Bitte aktivieren Sie das Setzen von Cookies für diese Website.

Vector Informatik News

29.09.2017

CANoe 10.0 SP3

Download 32 Bit
Download 64 Bit

Die folgenden Änderungen werden mit Service Pack 3 wirksam:

Generell

  • Logging-Blöcke können nun über das Menüband eingefügt werden
  • Der Import von Intrepid Dateien (vbs) unterstützt nun CAN FD
  • Der Export ins MATLAB Format (HDF5) unterstützt nun Text Variablen
  • Ein neuer Fieldcode {clock} generiert Dateienamen an Hand der aktuellen Uhrzeit
  • Die Offlinekonfiguration wurde um eine Detailansicht erweitert
  • Trigger Events können in Logging-Dateien (ASC/ BLF) mit Markern versehen werden
  • Über eine CAPL Funktion kann nun der Inhalt des Grafik-Fensters temporär gelöscht werden
  • Beim State-Tracker Fenster wird nun die Breite der Legende abgespeichert
  • Es gibt in CAPL und .NET die Möglichkeit, Datum und Uhrzeit des Messungsstarts auszulesen

Diagnose Feature Set

  • Durchgängigere Konfiguration von Functional Group Requests und vereinfachter Diagnosesimulation für Basisdiagnose-Beschreibungen
  • Neue Diagnose-Beispielkonfigurationen UDSBasic und UDSSystem
  • Verbesserte Integration von vFlash: aktualisierte Nodelayer-DLL und zugehörige Beispielkonfiguration
  • Verbesserte Anzeige von Diagnoseparametern in den Analysefenstern (State Tracker sowie Daten- und Grafikfenster)
  • Unterstützung von Diagnosevarianten für Diagnoseparameter im Panel Designer
  • Aktualisierte Diagnosebeschreibungen für OBD-II und Standarddiagnose (GenericUDS.cdd sowie GenericUDSLIN.cdd)
  • Verbesserungen bei der vereinfachten Diagnosesimulation bei Diagnosebeschreibungen mit UUDT, hinsichtlich Functional Group Requests und DoIP
  • Verbessertes Verhalten der OSEK_TP.DLL bei Mischbetrieb CAN 2.0 und CAN FD
  • DoIP: Einstellung des „RoutingActivationType“ im „Diagnostics/ISO TP“-Konfigurationsdialog und neue CAPL-Funktion DoIP_SetRoutingActivationType()
  • Neue CAPL-Funktionen diagGetParameterLongName() und diagGetRespParameterLongName() zum Ermitteln des Longname eines Diagnoseparameters
  • Unlock für "Additional Descriptions" greift nun auch auf die Seed&Key DLL der "Master"-Description zu

Test Feature Set

In Verbindung mit vTESTstudio 2.2 SP2:

  • Es kann nun von den Fenstern Testkonfiguration und Test Trace zu dem jeweils korrespondierenden Testfall in vTESTstudio navigiert werden
  • In vTESTstudio können Testfallattribute definiert werden, um Metadaten zu einem Testfall zu hinterlegen (z.B. ‚Lifecycle‘); die Attribute sind u.a. im CANoe Test Report Viewer verfügbar
  • Vollständige Unterstützung von AUTOSAR 4.2 PDUs für FlexRay
  • Unterstützung von ARINC 429

Visualisierung Test Report mit dem CANoe Test Report Viewer:

  • Stark spürbare Performancesteigerung bei Programmstart und der Visualisierung der Report Inhalte
  • Für Test Units (aus vTESTstudio 2.2 SP2): Es kann aus dem CANoe Test Report Viewer heraus mittels Kommandos der Mini-Toolbar auf Testfällen zu dem jeweiligen Testfall im Testkonfigurationsfenster (CANoe) und zur Testfallimplementierung (vTESTstudio) navigiert werden
  • Für Test Units und Testmodule: Analysefenster in CANoe können mittels einem Kommando der Mini-Toolbar auf Zeitstempeln synchronisiert werden
  • In der Übersichtsgrafik kann mit einfachem Klick in die Verdict-Balken ein Drill-down zu einer passenden gefilterten Testfallabfrage durchgeführt werden
  • Für Test Units (aus vTESTstudio 2.2 SP2): Abfragen können nun auch Testfall-Attribute nutzen
  • Abfragen können nun exportiert/importiert werden
  • Öffnen des Dateipfades des aktuell visualisierten Reports über Kommandos der Backstage-Ansicht möglich

Allgemein:

  • Testfunktionen mit Argumenten zur Angabe von Dateipfaden können nun auch Unicode-Pfade korrekt verarbeiten

VT System

  • Die digitalen IOs der VT2710 können nun konfiguriert und benutzt werden
  • Das neue Modul VT7900A FPGA wird vollständig unterstützt
  • Das Erscheinungsbild des FPGA Manager und Application Board Configurator wurde aktualisiert
  • Zeitpunkte im User FPGA Einführung können durch zusätzliche Zeitstempel genauer erfasst werden

Option AMD/XCP

  • Neue Einstellung „Überprüfe DAQ-Konfiguration“
  • Neue CAPL Funktionen zum Abfragen und Setzen der Polling Zeit
  • Der Parameter "Priority" der DAQ Events wird nun bei der Konfiguration der DAQ Listen verwendet
  • Behebung eines Fehlers beim Laden von Untergruppen
  • Der ASAP2Updater erzeugt nun die Ausgabe Datei für Warnungen und Fehler im gleichen Ordner wie die Ausgabe-A2L Datei

Option .Ethernet

  • SOME/IP:
    • Unterstützung SecOC bei SOME/IP PDUs
    • Einheitliche Benennung von secured SOME/IP PDUs und AUTOSAR PDUs
    • Interpretation SOME/IP Transportprotokoll im Trace-Fenster
    • Neue CAPL-Funktion SomeIpRemoveValue der SOME/IP-IL um Elemente aus eine Array zu entfernen
  • AUTOSAR:
    • Unterstützung SecOC bei AUTOSAR PDUs
    • AREthOutputMessage CAPL-Funktion der AUTOSAR-ETH-IL unterstützt jetzt IPv6
    • Verwendung von service discovery ohne zyklisches Offer
    • Default-VLAN-Priorität aus der Datenbasis verwenden
  • AVB:
    • Unterstützung IPv4 und TCP/IP (mit RTSP interleaved binary stream)
  • Logging von Extended-Ethernet Frames in MDF4 ASAM Format

Option .Car2x

  • Car2x Interaction Layer
    • Pakete mit einem nicht signierten Security Header (IEEE1609.2) können jetzt gesendet werden.
    • Es kann auf die Daten eines nicht signierten Security Header (IEEE1609.2) zugegriffen werden.
    • Die Größenbegrenzung der PathPoint Arrays beim Senden der BSM Nachricht (SAEj2735 2016) wurde entfernt.

Option .J1587

  • ChipCfg Dialog akzeptiert jetzt für die Rx-Max-Inter-Character-Bit-Time den Wert '9'

Option .J1939

  • Der neue CAN Interactive Generator unterstützt J1939 Protokoll.

Option .ISO11783

  • Verbesserte Interpretation von TIM Botschaften in Trace Fenster
  • Virtual Terminal Fenster funktioniert korrekt auf allen Kanälen
  • Methode VTIL_IsObjectVisible() berücksichtigt jetzt, ob der übergeordnete Container versteckt ist

Option .CANopen

  • Überarbeitung der Beispielkonfigurationen, neues Beispiel für CANopen Safety
  • Testfunktionen zum An/Abschalten von Botschaften sowie Ändern von Zykluszeiten werden jetzt unterstützt.
  • SDO Server / SDO Client Parameter im Objektverzeichnis werden jetzt ausgewertet, um die COBIDs (d.h. CAN IDs) zu bestimmen
  • Die CANoe Master Simulation unterstützt nun auch Guarding
  • CANopen Systemvariablen werden nun im symbolischen Auswahldialog alphabetisch sortiert
  • CAPL Funktionen
    • SDO Client Funktionen mit Angabe der Client und Server COBID (CAN-ID)
    • Senden von Emergency Botschaften
    • CANopenTriggerTPDO sendet jetzt auch PDOs mit Transmission Type 0xFE
  • CANopen Safety Spalten im Trace-Fenster werden nun korrekt gefüllt
  • Der ProCANopen Simulationsgenerator überschreibt nun in keiner Situation mehr den bestehenden CAPL Code
  • Verbesserungen beim PDO Mapping und Generieren von Systemvariablennamen

Option .AFDX

  • Performanz-Verbesserung beim Scheduling
  • AFDX-VL-Statistik: Bei hoher Last werden die Statistikwerte nur einmal pro Sekunde berechnet (statt alle 100 ms).
  • Nach dem Stoppen des Schedulers für eine Botschaft werden Fragmente, die bereits in der Sendewarteschlange stehen, noch versendet.
  • Beispielkonfiguration Basic ICMP: Die Funktion "Send Invalid ICMP Request" wurde korrigiert.

Option .A429

  • CAPL – Test Service Library: Folgende Testfunktionen werden für ARINC-Words unterstützt:
    • ChkCreate_MsgOccurrenceCount
    • ChkStart_MsgOccurrenceCount
    • TestCheck::CreateMsgSendCountViolation
    • TestCheck::StartMsgSendCountViolation
  • A429 Interaktiver Generator: Stabilitätsverbesserung bei leerer Botschaftsliste

Option .Sensor

  • Unterstützung UART – Protokoll
    • Simulation proprietärer UART Kommunikation auf Byte Ebene
    • Unterstützung verschiedener UART Byte Konfigurationen (z.B. Parity bit, Anzahl Stopp-Bits etc.)
    • Unterstützung verschiedener Schnittstellen: RS232, RS485, LVDS

Fanden Sie diese Seite nützlich?
E-Mail:

Kommentare: