Car2x bzw. V2X wird häufig unterteilt in Car2Car und Car2Infrastructure bzw. V2V und V2I.

Car2x / V2X als Herausforderung der Automobilindustrie

Car2x bzw. V2X – das sind die aktuellen Stichworte, wenn es um die Zukunft von Sicherheit, Effizienz und Komfort im Straßenverkehr geht. Und ob nun von Car2x oder V2x gesprochen wird, gemeint ist dasselbe: die Einbindung der Fahrzeuge in eine umfassende Dateninfrastruktur, die eine direkte Kommunikation zwischen Fahrzeugen (V2V: Vehicle to Vehicle) einerseits und Infrastruktur (V2I: Vehicle to Infrastructure) andererseits ermöglicht.

Auf Basis einer solchen Car2x-Infrastruktur lassen sich intelligente Telematik- und Fahrerassistenzsysteme realisieren, z. B. Stauende- oder Baustellenwarnung, Kreuzungsassistent, elektronisches Bremslicht oder auch Applikationen wie Platooning (elektronisch gekoppelter Konvoi).
Weitere alternative Bezeichnungen für Car2x sind Car2Car, Car2Infrastructure, IntelliDrive, ConnectedVehicle und C-ITS (Cooperative Intelligent Transport Systems).

Besondere Herausforderungen bei der Entwicklung von Car2x-Systemen ergeben sich durch:

  • neue Technologien wie bspw. IEEE 802.11p
  • parallelen Einsatz verschiedener Technologien mit Datenfusion (Wireless, Radarsysteme verschiedener Reichweite, Laserscanner, bildverarbeitende Systeme u.v.m.)
  • Interoperabilität: Vereinheitlichung über Herstellergrenzen hinweg durch internationale Standards
  • die Komplexität der Einführungsszenarien
  • Positionsdaten und gemeinsame Zeitbasis in hochdynamischen Netzwerken
  • signierte und verschlüsselte Kommunikation
  • codierte Applikationsnachrichten mit komplexen Datenstrukturen und optionalen Elementen

Vector als Partner bei der Car2x- / V2X-Entwicklung.

Fanden Sie diese Seite nützlich?
E-Mail:

Kommentare: