Für die Optimierung dieser Website verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu: Cookies akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Bitte aktivieren Sie das Setzen von Cookies für diese Website.

AUTOSAR Adaptive Platform

Die AUTOSAR-Entwicklungspartnerschaft ergänzt ihr Portfolio um einen neuen Standard, basierend auf POSIX-Betriebssystemen: die "AUTOSAR Adaptive Platform".

Die AUTOSAR Adaptive Platform ist die zukunftssichere Grundlage für Automotive-Steuergeräte. Ein wesentlicher Vorteil des neuen Standards ist die Möglichkeit, Steuergeräte-Applikationen voneinander unabhängig in verteilten Arbeitsgruppen zu entwickeln.

Während die Entwicklung herkömmlicher Steuergeräte hauptsächlich durch hohe Echtzeit- und Sicherheitsanforderungen getrieben war, stehen heute Aspekte wie Update- und Upgradefähigkeit im Vordergrund. Dies beinhaltet das dynamische Nachladen von Softwarekomponenten, die Verwendung von Standard-Bibliotheken für z.B. die Bildanalyse, selbstständiges Lernen von Funktionen sowie schnelle Produktionszyklen.

Objektorientiert für neue Anwendungsfälle

Der objektorientierte Ansatz der AUTOSAR Adaptive Platform bietet eine optimale Grundlage für rechenintensive Aufgaben von großen Datenmengen, z.B. Algorithmen für automatisiertes Fahren. Die Hauptanwendungsfälle für den neuen AUTOSAR-Standard sind hierbei:

  • Automatisiertes Fahren
  • Vernetzung des Fahrzeugs mit dem umgebenden Straßenverkehr ("V2X")
  • Multimedia-Anwendungen (z.B. Musik-Streaming, Online-Navigation, etc.)
  • Anwendungen mit permanenter "over-the-air"-Aktualisierung

Für die Steuergeräte-Architektur im Fahrzeug ergeben sich mit der AUTOSAR Adaptive Platform flexiblere Möglichkeiten. Domänen-Controller ermöglichen die zentrale Verarbeitung von Funktionen, unabhängig von der Sensor/Aktuator-Ebene. Dies erlaubt die Entwicklung von Applikationen ohne vorab festzulegen, wie diese letztlich auf die einzelnen Steuergeräte verteilt werden.


Die AUTOSAR Adaptive Platform für zukünftige Anwendungsfälle

Vortrag vom Vector Congress 2016

Link zum Videomitschnitt Vortrag AUTOSAR Adaptive   Download PDF Vortrag AUTOSAR Adaptive


Kompatibel zur AUTOSAR Classic Platform

Sensoren und Aktoren bisheriger Anwendungen werden auch zukünftig innerhalb der bestehenden AUTOSAR Classic Platform umgesetzt und sind dabei voll kompatibel zur neuen AUTOSAR Adaptive Platform.

Nach der bisherigen Vorgehensweise waren die einzelnen Steuergeräte im Fahrzeug statisch in das Gesamtsystem eingebunden. Die Verbindungsbeziehungen mussten also bereits zum Zeitpunkt der Konfiguration definiert werden. Zur Laufzeit ließen sich dann nur sehr bedingt Änderungen vornehmen.

Service-orientierte Kommunikation

Die auf der AUTOSAR Adaptive Platform basierenden Anwendungen („Adaptive Applications“) haben hier einen entscheidenden Vorteil: Sie können zur Laufzeit in das System eingebunden werden, wodurch sie unabhängig voneinander entwickelt, getestet und verteilt beziehungsweise aktualisiert werden können.

Die Service-orientierte Kommunikation ermöglicht es zudem, Anwendungen zu jedem beliebigen Zeitpunkt in das Gesamtsystem zu integrieren. Sie ist kompatibel mit SOME/IP (SD) der AUTOSAR Classic Platform.

POSIX-basiert

POSIX (Portable Operating System Interface) ist eine standardisierte Programmierschnittstelle zwischen der Applikation und dem Betriebssystem und wurde ursprünglich nicht für die Automobilbranche entwickelt. Jedoch machen POSIX-Betriebssysteme die Softwareentwicklung für das Fahrzeug deutlich flexibler.

Adaptive Applications, die neben dem POSIX-Subset „PSE51“ ausschließlich die neu definierte Schnittstelle „AUTOSAR Runtime Environment for Adaptive Applications „ (ARA) verwenden, werden als portable Anwendungen betrachtet. Der POSIX-Ansatz ermöglicht es, dass diese Anwendungen im Fahrzeug beliebig auf die vorhandenen Steuergeräte verteilt werden können.

Release-Planung

  • Das erste Release der AUTOSAR Adaptive Platform wurde im März 2017 veröffentlicht.
  • Geplante Features für diesen ersten Release sind:
    • Systemstart und Ausführung der Anwendungen
    • Die Anwendungen können auf Basis Service-orientierter Kommunikation untereinander Botschaften austauschen
    • Basierend auf den Diagnose-Services kann das System Fehlermeldungen der Anwendungen auslesen, diese manipulieren und auf sie reagieren
  • Die AUTOSAR Adaptive Platform wird nachfolgend in Release-Zyklen von 6-9 Monaten weiterentwickelt werden.

Der bereits bestehende AUTOSAR Standard wird unter dem Namen AUTOSAR Classic Platform weitergeführt.

In Kürze erhalten Sie hier weitere Angaben zum Vector Produktportfolio. Für Informationen kontaktieren Sie bitte den Embedded-Software-Vertrieb.

Fanden Sie diese Seite nützlich?
E-Mail:

Kommentare: